by on June 10, 2021
11 views

 

 

SEOUL, 7. Juni (Korea Bizwire) – Die Polizei sagte am Montag, sie habe damit begonnen, Geschäfte für hochwertige liebespuppen in Lebensgröße zu regulieren, die nach Gerichtsentscheidungen im ganzen Land auftauchen, um den Import der Sexspielzeuge zu ermöglichen.

Die Nationale Polizeibehörde teilte mit, dass die Razzia gemeinsam mit dem Ministerium für Gleichstellung und Familie und den lokalen Regierungen noch zwei Monate andauern wird.

Da der Import von sexpuppe erotik sowie das Betreiben von Geschäften, in denen Kunden die Sexspielzeuge verwenden können, nach den geltenden Gesetzen legal ist, wird sich die Polizei jedoch stattdessen darauf konzentrieren, ob Unternehmen Gesetze zum Schutz von Jugendlichen vor „schädlichen Materialien“ verletzen. B. durch das Schalten illegaler Werbung.

Sie werden auch prüfen, ob die Betriebe die Bauvorschriften vollständig einhalten.

Der Schritt erfolgte angesichts wachsender Bedenken, dass die Eröffnung solcher Geschäfte in der Nähe von Wohngebieten und sogar in Schulgebieten die moralische und gesunde Sexualerziehung von kleinen Kindern und Jugendlichen behindert.

Aber rechtliche Schlupflöcher und ein Mangel an sozialem Konsens im Zusammenhang mit dem Geschäft haben die Beamten, die mit der Reaktion auf wachsende Beschwerden beauftragt sind, verwirrend.

Im Juni 2019 stellte sich der Oberste Gerichtshof auf die Seite eines Importeurs von günstige silikonpuppen und sagte: „Ein minimaler Eingriff des Staates in die Privatangelegenheit ist eine Möglichkeit, Menschenwürde und Freiheit zu garantieren.“

Im Februar dieses Jahres legte der koreanische Zolldienst Berufung gegen das Urteil des Verwaltungsgerichts Seoul zugunsten des Imports von Sexpuppen ein und stellte fest, dass einige der Produkte nicht „sozial akzeptabel“ seien, weil sie kindlich seien oder einer bestimmten Berühmtheit ähnelten.

„Da keine Einfuhrkriterien festgelegt wurden, kann das Amt nicht umhin, die Zollabfertigung für solche Gegenstände willkürlich auszusetzen“, teilte das Amt mit.

Das Seoul Metropolitan Office of Education und die Polizei erhielten im April eine Beschwerde über ein Geschäft mit Sexpuppen in der Nähe von zwei Gymnasien im zentralen Bezirk Jongno.

Das Betreiben eines solchen Geschäfts im Umkreis von 200 Metern um eine Schule ist nach dem Bildungsumweltschutzgesetz illegal.

Obwohl am Eingang ein Schild mit der Aufschrift „Erfahrungsraum für Erwachsene“ steht, behauptete der Betreiber, die Einrichtung biete nur Beratungsdienste für Menschen an, die ein Sexpuppengeschäft betreiben möchten.

Die Polizei fand keine unmittelbaren Beweise gegen die Behauptung des Eigentümers.

„Es gibt weder rechtliche Richtlinien, um gegen mini love doll-Erlebnisshops vorzugehen, noch ein Team, das sich diesem Thema widmet“, sagte ein Beamter der Gemeinde.

Aber die Anwohner in der Nachbarschaft fordern von den Behörden eine strengere Regulierung, um potenzielle schädliche Auswirkungen auf kleine Kinder zu minimieren, und argumentieren, dass sie keinen großen Unterschied zwischen solchen Geschäften und Prostitutionseinrichtungen sehen.

Die Bildungsbehörden haben auch eingeräumt, dass den Beamten keine andere Wahl bleibt, als nur zu reagieren, wenn eine Beschwerde eingereicht wird.

Es gibt keine Möglichkeit, im Voraus über die Eröffnung solcher Geschäfte Bescheid zu wissen, da für die Eröffnung keine Geschäftsgenehmigung erforderlich ist, sagten Beamte.

„Es ist fast unmöglich, in Schulzonen herumzulaufen, um zu überprüfen, ob solche Geschäfte geöffnet sind oder nicht“, sagte ein Beamter des Seouler Bildungsbüros.

In Yongin, 49 Kilometer südlich von Seoul, ordnete die Stadtregierung im April die Schließung eines Sexpuppen-Erlebnisladens an, nachdem eine Petition, die die Schließung des Ladens forderte, innerhalb von drei Tagen mehr als 40.000 Unterschriften von wütenden Anwohnern erhielt.

Die Aufsicht und Regulierung der neuen Branche durch die Regierung sollte auch Online-Händler erreichen, sagte Rep. Lee Yong-ho, ein unabhängiger Gesetzgeber, im April.

30 Geschäfte oder 36,6 Prozent der insgesamt 82 Online-Shops verkauften nach Unterlagen, die der Gesetzgeber vom Geschlechterministerium und dem Zollamt eingeholt hatte, Sexpuppen ohne ein Erwachsenen-Berechtigungssystem für Käufe zu betreiben und gegen Jugendschutzgesetze zu verstoßen.

„Jugendliche sind wm dolls real love ohne angemessenen Schutz und Aufsicht ausgesetzt“, sagte Lee und forderte die Regierung auf, eine ernsthafte Studie zu diesem Thema durchzuführen.

Im vergangenen Monat schlug der Gesetzgeber einen Revisionsentwurf vor, um die Art des Unternehmens unter die Kategorie der Freizeiteinrichtungen fallen zu lassen, um ihnen den Betrieb in Wohn- und Halbwohngebieten zu verbieten.

 

http://www.narinetwork.com/question/grundlegende-tipps-zum-reisen-mit-sexpuppen/

https://japaneseclass.jp/notes/open/79872

Posted in: Business, Shopping
Topics: sexpuppe, realdoll
Like (1)
Loading...
1
Elvis Barnard
Keep shining.
June 16, 2021